Textfeld: www.rurtal.com

Rur—Klima

Wie überall in Mitteleuropa stellt auch das Rur-Klima sehr hohe Ansprüche an Nerven und Gesundheit des Besuchers. 

Obwohl der Unterlauf zu den „wärmsten“ Ecken Deutschlands zählt, ist das „Jahres-Standard-Wetter“ hier herbstlich:

Grauer Himmel , 10…20 Grad und öfter mal tage-…..wochenlang andauernder leichter bis starker Regen, mit einzelnen Sonnentagen dazwischen.

Dieses Wetter kann im ganzen Jahr auftreten und Wochen/Monate lang anhalten! 

Sommer und Winter sind hier lediglich „Optionen“

dH. Sie sind möglich, können aber auch komplett ausfallen .

Wenn Winter, dann meisst nur einzelne „Schübe“ von 1…2 Wochen mit Frost und dünner gerade deckender Schnee bis max -10 Grad, selten mal drüber. Dann ist auch der sehr tückische Eisregen sehr häufig.

Oder eben gar kein Winter, wie 2006/2007

Dann hat man oft nur  Sturm und Regen bei 0…15 Grad

mit milden, sonnigen Tagen dazwischen.

Ebenso der „Sommer“

Im Extremfall sind bis zu 40 Grad möglich (2003, 2006)

Meisst aber liegen die Temperaturen bei 20..30 Grad und  die sehr feuchte Luft ist unangenehm stickig.

Gewitter sind dann „Massenware“ .

 Aber das Frühjahr kann auch genau so „gut“  nass in den  Herbst  übergehen,  ohne jegliche Spur von Sommer, wie zB 1998  (2007 war ja auch nicht weit davon entfernt! )

 

Arbeiten am Dach oder  grössere Feste verlangen demnach höchste Flexibilität und Phantasie.

Ausgerechnet der „Herbst“ ist hier in der Regel die beständigste und schönste Phase, oft bis Weihnachten.

„In der Regel“ halt. Sicherheit hat man eben das ganze Jahr über nicht.

 Kurz um:  Heiligabend kann man eben öfter schon mal statt den Schlitten den Grill auspacken,

während im Juli die Heizung zum geldfressenden Moloch „mutiert“

 

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 10…11 Grad .

Im Juli liegt sie bei  knapp 17 Grad und im Januar bei 1..2 grad

Der Jahresiederschlag liegt im  Bereich des Unterlaufs (Heinsberg, Roermond ) bei knapp 800 mm

Und im Quellgebiet bei knapp 1700 mm.  Sie steigt mit der Meereshöhe des Geländes.

Ebenso sind die höher liegenden Regionen auch kühler. 

 

So ähnlich war das Klima schon in früherer Zeit, aber der  Klimawandel zeichnet sich hier durch immer häufiger ausfallende Winter und  deutlich steigende Niederschlagsmengen aus.

Kritische Stimmen reden von einer Regen-Zunahme von mittlerweile 20 % ,  vornehmlich im „Sommer“ !

 

 

Textfeld: www.rurtal.com

Kontakt:

E-Mail:info@rurtal.com